Sportstunden

Die Sportstunden mit Maxie Ottow zeichnen aus, dass sie sehr professionell und hochmotivierend geleitet werden. Mit ansteckender Dynamik und achtsamem, wertschätzendem Umgang führt uns Maxie
durch die Stunden. In entspannter Atmosphäre, gepaart mit klarer Zielorientierung vermittelt sie uns sehr effektive, interessante - durchaus auch anstrengende Übungen, die Kraft aufbauend, Beweglichkeit steigernd und damit belebend wirken. Sie schafft es regelmäßig, dass wir bestens gelaunt die Stunde verlassen. Ich kann die alternative Sportstunde der Kiezbewegung vorbehaltlos empfehlen!
Christa, 54 J.

Die alternative Sportstunde hat drei große Vorzüge: Sie ist weder zu lasch noch zu anstrengend und jede Woche ein bisschen anders. Wer gerade nicht mehr weiter kann, pausiert bei Wiederholungen, wer noch Kraft hat, bekommt eine kleine Extraaufgabe. Weil Maxie Ottow zudem immer wieder neue Übungen auswählt, ist man weder gelangweilt noch gefrustet, weil irgend etwas doch schon mal viel besser ging ...
Sabine, 48 J.

Ich bin sehr froh, dass ich zu einer motivierenden Privatstunde bei Maxie gefunden habe.
Die Stunden haben mir mehr Selbstbewusstsein gegeben und konnten mir neue Seiten und Wege für mich aufzeigen. Dank der Gespräche habe ich wieder mehr Energie und Motivation neue Dinge anzugehen.
Petra, 40 J.

Die alternative Sportstunde am Dienstag oder Donnerstagabend ist seit dem Jahresbeginn 2011 mein Herzensanliegen geworden. Ich wollte Sport machen ohne Druck und Verpflichtung. Das war der Vorsatz fürs neue Jahr. Dann sah ich die Info an der Fußgängerbrücke in der Dänenstrasse und hatte das Gefühl - das ist es!  Erfrischend weiblich und mit Spaß und Freude waren ungefähr die Worte, die mich animierten zur Kiezbewegung zu kommen. Ich hab´s nicht bereut und komme sehr gerne. Es tut mir einfach gut und ist genau mein Maß, was ich tun will und kann. Das Körpergefühl und die Kondition sind nach einem halben Jahr schon viel besser. Doch das Beste ist, der Muskelkater lässt sich nur sehr selten blicken.
Antje, 41 J.

zur alternativen Sportstunde: easy: ebenerdig, direkt um die Ecke, keine Vertragsbindung
aber nicht ohne: effektiv, abwechslungsreich, kurzweilig. Eine pralle Stunde Vitalität.
Judith Johanna

Was ich an der Kiezbewegung liebe:
die smarte Trainerin
die gute Laune
die gute Mucke
das Tae-Bo-Programm am Mittwochmorgen
die  langsame Joggingrunde durch die Kleingartenkolonie
die fröhlichen Kombattantinnen
den Muskelkater danach
das extrem faire Preis-Leistungs-Verhältnis
 
was ich an der Kiezbewegung hasse:
wenn alle fitter sind als icke
die schnelle Joggingrunde durch die Kleingartenkolonie
die Bauchmuskelübungen
die Selbstaffirmationen an der Wand
 
Ruth, 50 J.

Die Kiezbewegung - ein absolutes Muss.
Mit fachlich versierten Trainerinnen, einem individuellen abwechslungsreichen Trainingsprogramm stehen sie außer Konkurrenz zu den überfüllten Großraumfitnessstudios und Tanzsälen. Es ist jedesmal ein rieser Spaß mit Euch. Ihr seid mit Herz und Kopf dabei. Man merkt, dass Euch was an den Teilnehmer/innen liegt. Macht bitte weiter so. Ihr seid SUPER.
Franzi, 33 J.

Tanzstunden

Nach diversen Großgruppenerfahrungen in anderen Tanzschulen, wo wir im Training auch immer wieder viel rumgestanden und zugeschaut haben, ist die private Tanzstunde etwas ganz anderes.
Das Lernen unsere Körper zu bewegen erfolgt im Tun. Dadurch, daß sowohl männliche als auch die weibliche Seite von Sabine getanzt wird, kann sie das auch so führen. Und mit klarer Führung wird auf einmal deutlich, wo wir Bewegungen optimieren können. Und das bei schwungvoller Musik macht Spaß, ist leicht und trotzdem schön intensiv anstrengend. Wir empfinden es immer wieder als erhellend, bereichernd und neu, obwohl wir schon lange Tanzerfahrung haben.
Nanett und Frank, 37+ 44 J.

Die private Tanzstunde ist ein ideales Angebot für alle, die tanzen lernen oder ihre Kenntnisse auffrischen wollen, aber große Gruppen scheuen beziehungsweise mit einem festen Kurstermin nicht zurecht kommen. Sabine Karkó fragt ab, was man möchte, zeigt die Schritte und Figuren in Ruhe, baut nach und nach Schwierigeres ein und so Hemmungen ab. Vor allem ist sie nie genervt, wenn man von einer auf die andere Stunde schon wieder etwas komplett vergessen zu haben scheint. Der Tanzraum ist klein, aber dadurch eben auch nicht einschüchternd. So lernt man zudem gleich, auf seine Mittänzer zu achten, falls man in einer kleinen Gruppe übt.
Sabine, 48 J.